Feststellanlagen für Feuerschutzabschlüsse

Feststellanlagen können Leben retten – wenn Sie funktionieren.

Feststellanlagen sind Anlagen für Rauch- und Brandschutztüren. Mittels Feststellanlagen können diese Türen offen gehalten werden.

Die Definition der Feststellanlage finden wir in den DIBt-Richtlinien. Auch die Installation und Inbetriebnahme sind in den DIBt-Richtlinien sowie in den Verwendbarkeitsnachweisen des jeweiligen Herstellers klar geregelt. Feststellanlagen sind „Geräte oder Gerätekombinationen, die geeignet sind, die Funktion von Schließmitteln kontrolliert unwirksam zu machen."

Die DIBt-Richtlinien beschreiben ebenfalls die erforderliche Mindestausstattung: „Eine Feststellanlage besteht aus mindestens einem Brandmelder, einer Auslösevorrichtung, einer Feststellvorrichtung und einer Energieversorgung.

Feststellanlagen müssen zugelassen sein und die Installation dieser Anlagen darf nur von zugelassenen Facherrichtern durchgeführt werden.

Mit der Einführung der neuen DIN 14677 - Instandhaltung von Feststellanlagen für Feuerschutz- und Rauchschutzabschlüsse werden klare Vorgaben und ein Stück Rechtsicherheit für Betreiber und Instandhalter geschaffen.

 

Neue Norm (DIN 14677) - mit neuen Regeln

Die Instandhaltung von Feststellanlagen ist jetzt in der DIN 14677 klar festgelegt
Instandhaltungs-maßnahmenZeitintervallQualifikation
(Instandhaltung = regelmäßige Inspektion, Wartung und Instandsetzung einer Anlage)Feststellanlage
nach Bauart 1*
Feststellanlage
nach Bauart 2**
InspektionMaximal
3 Monate***
Durchführung durch eine eingewiesene Person oder eine geprüfte Fachkraft für Feststellanlagen
WartungMaximal
1 Jahr
Durchführung durch eine geprüfte Fachkraft für FeststellanlagenDurchführung durch eine geprüfte Fachkraft für Feststellanlagen und einen Instandhalter von Brandmeldeanlagen
*Feststellanlage nach Bauart 1: Autarke Feststellanlage mit mind. einem Rauchschalter, Netzgerät, Feststellvorrichtung und Handauslösetaster.
**Feststellanlage nach Bauart 2: Steuerung erfolgt über eine vorhandene Brandmeldeanlage.
***In Abhängigkeit des DIBt-Zulassungsbescheids.
 

Feste Tauschzyklen für Rauchschalter (automatische Brandmelder)
Instandhaltungs-maßnahmenRauchschalter ohne Verschmutzungs-kompensationRauchschalter mit Verschmutzungs-kompensationRauchschalter mit Herstellerangaben
Instandhaltung „Austausch des/der Rauchschalter(s)“ Nach 5 JahrenNach 8 JahrenGemäß Angaben des Herstellers
 

Kompetenznachweis für Instandhaltung („Fachkraft für Feststellanlagen“)
Voraussetzungen für die „Fachkraft für Feststellanlagen“ gemäß DIN 14677Geselle/Facharbeiter mit Abschluss Fachrichtung Elektrotechnik oder MechanikOhne Abschluss, aber 3 Jahre Berufserfahrung in Elektrotechnik oder Tür- und TorbauGeselle/Facharbeiter gemäß DIN 14675
oderoder
 

Nur regelmäßige Wartungen befreien von der Unsicherheit, ob alles funktioniert und reduzieren die Haftung.

Aus Gründen des baulichen Brandschutzes werden Gebäude in Brandabschnitte geteilt. Die Bauaufsichtsbehörden schreiben vor, dass Türöffnungen in Brandabschnitten mit Rauch- und Feuerschutztüren verschlossen sein müssen. Große Gebäude und öffentliche Einrichtungen – jeden Tag sind hier unzählige Menschen unterwegs. Unterschiedlichsten Risiken sind damit automatisch Tür und Tor geöffnet. Eine der bedeutendsten: die Gefahr durch Feuer und Rauch.

Um hier kein Risiko einzugehen, sind spezielle Schutzmaßnahmen gesetzlich vorgeschrieben. Brandabschlusstüren beispielsweise. Sie widerstehen Flammen auch über längere Zeit. Diesen Zweck erfüllen sie nur, wenn sie ständig geschlossen gehalten werden ... äußerst lästig für regen Durchgangsverkehr. Feststellanlagen sind hier die Lösung. Sie halten die Türen immer kontrolliert offen und sorgen im Notfall dafür, dass sich ein Feuer nicht ausbreiten kann, indem sie Brandabschlusstüren automatisch und selbständig fest schließen.

Im Notfall kommt Feststellanlagen eine lebenswichtige Bedeutung zu. Bei allen sicherheitsrelevanten technischen Tür- und Toranlagen sowie bei Feststellanlagen an Feuer- und Rauchschutztüren sowie Feuerschutzschiebetüren ist eine periodische Überwachung unverzichtbar.

Grundsätzlich muss bei Feststellanlagen an Feuer- und Rauchschutztüren die Anlage vom Betreiber ständig betriebsfähig gehalten und mindestens einmal monatlich auf ihre einwandfreie Funktion überprüft werden. Die Neue DIN 14677 für die Instandhaltung von Feststellanlagen hat das erklärte Ziel der Sicherstellung des Betriebs und der Funktion einer Feststellanlage über deren gesamten Nutzungsdauer. Für den Betreiber bedeutet das, bei einem abgeschlossenen Instandhaltungsvertrages mit einem zertifiziertem Instandhalter und unter Einhaltung der monatlichen eigenverantwortlichen Inspektion (lt. oben stehender Grafik "Die Instandhaltung von Feststellanlagen ....") in erster Linie mehr Sicherheit in seiner Verantwortung.

Regelmäßige Wartung zahlt sich aus. Schwachstellen werden frühzeitig erkannt und beseitigt, die Lebensdauer wird gesteigert.

 

Netzwerke

Aktuelle Informationen

Folgen Sie uns auf Twitter!

QR-Code bretz-hufer.de Bretz & Hufer Gebäudesystemtechnik GmbH | Frankfurt

StatistikSSL/TLS tested

Online1
Besucher12.911
Ladezeit (Sek.)0,078
Seiten besucht1
relaXits4.16/05 SSL
Update

Anschrift

Büro in Frankfurt a.M.

Bretz & Hufer Gebäudesystemtechnik GmbH
Alt Sossenheim 11 A
65936 Frankfurt a.M.


069 - 934 979-0
069 - 934 023-23
Kontaktformular


Büro in Aschaffenburg

Am Altenbach 4
63834 Sulzbach a.M.

06028 - 993 14-0
06028 - 993 14-129

    Geschäftszeiten
  • Unser Büro erreichen Sie
    Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr unter 069 - 934 979-0
  • Unsere Wartungsvertrags-Kunden erreichen unseren RWA-/BMA-Notdienst im Falle einer akuten Störung unter 069 - 934 979-40

Ausbildung

Lehrstelle gesucht? - Unser Betrieb bildet aus!

Ausbildung: mehr InformationenWenn Du schon heute in einem erfolgsorientierten Unternehmen die Zukunft aktiv mitgestalten willst, bieten wir Dir eine moderne Berufsausbildung als Elektroniker – Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.
mehr ...

AdComNet

Komplexe Szenarien sicher steuern!

AdComNet: mehr InformationenEin modernes Gebäude, das den aktuellen Brandschutzrichtlinien entspricht und Energie spart.
mehr ...

RWA Zentralen 230 V

Notstromver­sorgung in der Praxis

RWA Zentralen 230 V: mehr InformationenRauchabzug schützt Menschen­leben, gerade auch in großen Gebäuden.
mehr ...

LSC - Lift Smoke Control

DIBt-Zulassung - Höchste Sicherheit für Planer und Verarbeiter

LSC - Lift Smoke Control: mehr InformationenDas Aufzugsschacht-Entrauchungssystem LSC Lift Smoke Control von D+H hat jetzt vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) offiziell die bauaufsichtliche Zulassung erhalten.
mehr ...

Rauchmelder

retten Leben!

Rauchmelder: mehr InformationenDiese Geräte warnen rechtzeitig vor der Gefahr, noch bevor sich die tödlichen Rauchgas-Konzentrationen gebildet haben.
mehr ...

ZVEI Errichter Sicherheitssysteme

Bretz & Hufer erhält als eine der ersten Errichter-Firmen die Zertifizierung „ZVEI Errichter Sicherheitssysteme“

ZVEI Errichter Sicherheitssysteme: mehr InformationenBretz & Hufer Gebäudesystemtechnik GmbH mit Sitz in Sossenheim in Frankfurt am Main ist vom ZVEI als qualifizierter Fachbetrieb für Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) anerkannt worden.
mehr ...

DIN EN 12101-2

Drastische Auswirkungen der europäischen Norm DIN EN 12101-2 auf den Bereich RWA

DIN EN 12101-2: mehr InformationenSeit September 2006 müssen alle natürlich wirkenden Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG) (ausgenommen Treppenräume) den Verwendbarkeitsnachweis nach DIN EN 12101-2 erbringen oder über eine Zustimmung im Einzelfall bei der obersten Bauaufsicht genehmigt werden.
mehr ...

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an!
069 - 934 979-0